Lesekonzept

Lesen bedeutet, dass nicht nur die Lesetechnik beherrscht wird, sondern dass vor allem die Inhalte des Textes verstanden und reflektiert werden können. Eine zentrales Ziel unserer Schule ist es, eine Lesekultur zu entwickeln und zu etablieren, die alle Schüler einbezieht.

Im Rahmenlehrplan Grundschule findet sich dazu folgende Aussage:

„Schülerinnen und Schüler erfahren, dass Lesen und der bewusste Umgang mit unterschiedlichen Texten und Medien Vergnügen bereiten und zu einer intensiveren Auseinandersetzung mit der Welt führen kann.“

(s. Richtlinien und Lehrplan NRW)

Unser Ziel ist es, dies mit Leben zu füllen!

 Um eine kontinuierliche Lesemotivation bei den Kindern zu erreichen, schaffen wir in unserer Schule eine Umgebung, die auf vielfältige Weise zum Lesen motiviert.  Lesen ist als durchgängiges Prinzip im Unterricht anzusehen.

Die Kinder erlesen die Arbeitsaufträge selbständig, z.B. bei

  • Zuordnung von Bildern zu Wörtern
  • Schriftlichen Arbeitsaufträgen
  • Finden von Lösungswörtern zur Selbstkontrolle
  • Beantworten der Fragen zum Text (sinnentnehmende Fragen zum Textverständnis)
  • Versuchsanleitungen (handlungsorientiertes Lesen, ausführen von Aufträgen)
  • Vorstellung von Büchern
  • Rätsel/Quiz
  • Vortragen von Witzen
  • Bastelanleitungen
  • Spielanleitungen
  • Lesetagebuch

Es gibt im Unterricht regelmäßig  freie Lesezeiten. Den Lesestoff finden die Kinder in unseren Schülerbüchereien. Dort gibt es viele Sachbücher, Romane, Bilderbücher und auch Bücher in einfacher englischer Sprache. Bei Neuanschaffungen werden die Kinderwünsche stets mit berücksichtigt.

Auch das Lesekumpel-Projekt ist ein wichtiger Baustein, der allen Kindern die soziale Komponente des miteinander Lesens erleben lässt.